Förderschwerpunkt 3

Erhöhung des Holzproduktspeichers sowie der CO2-Minderung und Substitution durch Holzprodukte

(Freistellung nach Artikel 25 der Verordnung (EU) Nr. 651/2014)
Ziel ist die Erhöhung des Holzproduktspeichers und die Vergrößerung des Anteils von Holzprodukten mit lang andauernder Kohlenstoffspeicherung. Ferner wird die Reduktion der Treibhausgasemissionen durch die Erhöhung der stofflichen und energetischen Substitution energieintensiver Materialien auf Basis fossiler Rohstoffe, durch Einsparung von energieaufwendigen Prozessen sowie durch möglichst weitgehende Schließung von Stoffkreisläufen unterstützt. Dem dienen Vorhaben der Grundlagenforschung, der industriellen Forschung und der experimentellen Entwicklung, insbesondere:

a) zur klimafreundlichen Optimierung der stofflichen und energetischen Verwendung von Holz,

b) zur Effizienzsteigerung der Holzverwendung durch Entwicklung und verstärkten Einsatz innovativer, möglichst langlebiger Produkte auf Basis von Holz, (z. B. Produkt- und Verfahrensinnovationen),

c) zum Abbau von Hemmnissen für einen verstärkten Einsatz langlebiger Holzprodukte, insbesondere im Bausektor,

d) zur Effizienzsteigerung der Holzverwertung (z. B. durch möglichst sortenreine Erfassung von Altholz sowie verstärkte Wiederverwendung und Recycling von Holzprodukten (u. a. Kaskadennutzung, recyclinggerechtes Produktdesign),

e) zur klimafreundlichen Optimierung der Wertschöpfungskette vom Rohholz bis zum Endprodukt (z. B. Reduzierung der CO2-Emissionen bei Holzernte, Logistik und Herstellung von Holzwaren),

f) zur Optimierung der effizienten stofflichen und energetischen Verwendung von Holz (insbesondere zur Kaskadennutzung),

g) zur Substitution von Nadel- durch Laubholz, insbesondere der Buche, im stofflichen Bereich sowie zur Entwicklung von neuen, innovativen Produkten zur stofflichen Nutzung von Laubholz.