Logo WKF
 

Förderaufrufe

Waldökophysiologie und Klimawandeleffekte

Veröffentlichungsdatum: 25.05.2020

Ihre Ansprechpartner bei der FNR:
Dr. Guido Schwichtenberg, g.schwichtenberg(bei)fnr.de, +49 3843 6930-342

Einreichungsfrist für Skizzen:

A) 30. September 2020
B) 30. November 2020
C) 28. Februar 2021

Gefördert aus: Waldklimafonds

Vitale Wälder und ihre vielschichtigen positiven Wirkungen sind für die Gesellschaft und den Erhalt unseres Lebensraumes essentiell. Ihre nachhaltige Entwicklung bedarf fundierten Wissens über den laufenden ökologischen Wandel in unseren Landschaften und die Anpassungsfähigkeit von Waldökosystemen.
Der Klimawandel und die mit ihm einhergehenden Extremwetterereignisse haben im Zusammenspiel mit Fremdstoffeinträgen und Veränderungen des Landschaftswasserhaushaltes weitreichende Auswirkungen auf unsere Wälder. Die aktuellen Waldschäden zeugen davon. Gültige Ursache-Wirkung-Beziehungen werden durch bislang unbekannte Prozesse abgelöst. Die vertrauten Waldvegetationsformen erscheinen zunehmend gefährdet, ihre multifunktionalen Leistungen für die Gesellschaft unsicher. 
Um das notwendige Basiswissen für die Gestaltung vitaler und leistungsstarker sowie resilienter Wälder unter dem Einfluss sich wandelnder Standortfaktoren bereitzustellen, werden transdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie großräumige Modellprojekte auf Landschaftsebene über den Waldklimafonds gefördert.

Im Rahmen des FNR-Fachgesprächs „Waldökophysiologie und Klimawandeleffekte“ am 20./21.11.2019 wurde der aktuelle Handlungsbedarf zum Themenkomplex durch zahlreiche Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis diskutiert. Unter Beachtung der dabei erzielten Ergebnisse erfolgt dieser Förderaufruf. Der Förderaufruf ist in drei Teile untergliedert. Für die einzelnen Teile gelten unterschiedliche Einreichungsfristen.

A)    Modellhafte Projekte zur Demonstration von Waldbauverfahren zur Entwicklung klimatoleranter und anpassungsfähiger Mischwaldökosysteme und zur Verbesserung des Landschaftswasserhaushaltes

B)    Modellhafte Projekte zur Weiterentwicklung und Ergänzung bestehender Monitoringsysteme als Pilotflächen für die wissenschaftliche Analyse der Klimawandelwirkung auf Waldökosysteme

C)    Angewandte Forschung zur Identifikation der Waldvegetationspotenziale, zur Bewertung von Stressfaktoren, zur Identifikation klimatoleranter und anpassungsfähiger Baumarten bzw. Provenienzen, zur Feldphänotypisierung von Waldbaumarten als Züchtungsgrundlage inklusive Neubewertung forstlicher Saatgutbestände und zur Ursache-Wirkung-Analyse aktueller Waldschäden


Allgemeine Informationen:

Die Förderrichtlinie Waldklimafonds ist zuwendungs- und beihilferechtliche Grundlage der Förderung. Es sind nur Vorhaben förderfähig, die einen Beitrag zu den förderpolitischen Zielen dieses Programms leisten. Der Beitrag zu den förderpolitischen Zielen ist im vorzulegenden Projektvorschlag darzustellen.
Mit dem befristeten Aufruf „Waldökophysiologie WKF“ zur Einreichung von Projektskizzen sollen wissenschaftlich fundierte Grundlagen sowie zukunftsfähige Konzepte identifiziert werden, die die o. g. Thematik voranbringen.
Ein hoher Innovationsgehalt der Projektskizzen und eine angemessene Abgrenzung zu abgeschlossenen und laufenden Forschungsarbeiten sind Grundvoraussetzungen für eine Förderung.
Details zum Ablauf des Antragsverfahrens sowie weitere Informationen sind über den Leitfaden für das Einreichen von Skizzen und Anträgen sowie den Projektträger FNR (Bearbeiter: Dr. Guido Schwichtenberg; E-Mail: g.schwichtenberg@fnr.de; Tel.: +49 3843 6930-342) erhältlich.

Mit der Projektskizze ist die Zustimmung zur Begutachtung zu erklären und hierzu das entsprechende „Formblatt Begutachtung von Projektskizzen“ aus dem Formularschrank des BMEL (im Bereich „Allgemeine Vordrucke“) auszufüllen.

Eine erste Kontaktaufnahme mit der FNR vor Einreichung einer Projektskizze ist zu empfehlen.
Projektvorschläge können gestaffelt nach den oben genannten Themenbereichen 
A)    bis zum 30.09.2020
B)    bis zum 30.11.2020
C)    bis zum 28.02.2021

(Datum der Einreichung bei easy-Online) bei der FNR als Projektskizze eingereicht werden. Zur Erstellung von Projektskizzen steht die internetbasierte Plattform easy-online zur Verfügung.

Über folgende Links erreichen Sie das Modul zur Einreichung der Skizze direkt:
A)  
https://foerderportal.bund.de/easyonline/reflink.jsf?m=FNR-WKF&b=FNR047&t=SKI

B)  https://foerderportal.bund.de/easyonline/reflink.jsf?m=FNR-WKF&b=FNR048&t=SKI

C)   https://foerderportal.bund.de/easyonline/reflink.jsf?m=FNR-WKF&b=FNR049&t=SKI

Die Begutachtung und Bewertung erfolgt nach dem Einsendeschluss.
Mittel für eine Förderung im Rahmen dieses Aufrufes stehen nur begrenzt zur Verfügung, es gilt der Haushaltsvorbehalt.

Link zum vollständigen Download

Umgang mit Kalamitätsflächen und Kalamitätsholz

Veröffentlichungsdatum: 01.04.2020

Ihre Ansprechpartner bei der FNR:
Max Schütze, m.schuetze(bei)fnr.de, +49 3843 6930-344

Einreichungsfrist für Skizzen: 30. September 2020

Gefördert aus: Waldklimafonds

In Folge der außergewöhnlichen Trockenheit in den Jahren 2018 und 2019 kam es zu einem vermehrten Auftreten schädlicher Forstinsekten, insbesondere des Borkenkäfers. Die Schäden in den deutschen Waldökosystemen sind aus forstlicher Sicht beträchtlich. Dabei stieg das Schadholzaufkommen und hier insbesondere beim Nadelholz drastisch an.

Im Rahmen des FNR-Fachgespräches „Kalamitätsholz“ am 15.10.2019 wurde der anstehende Handlungsbedarf zu dieser Thematik von den anwesenden Experten diskutiert. Im Ergebnis des Fachgespräches wurden FuE-Ansätze herausgearbeitet, die neben der stofflichen und energetischen Nutzung von Kalamitätsholz auch Themen wie Lagerung und Erarbeitung von Leitfäden beinhalten und die Basis des Förderaufrufes bilden. Darüber hinaus bilden auch der Waldnaturschutz sowie naturschutzfachliche ökologische Aspekte weitere Schwerpunkte im Umgang mit Kalamitätsflächen.

Link zum vollständigen Download

Veröffentlichungsdatum: 01.04.2020

Ihre Ansprechpartner bei der FNR:
Max Schütze, m.schuetze(bei)fnr.de, 03843 6930-344

Einreichungsfrist für Skizzen: Mittwoch, der 30. September 2020

In Folge der außergewöhnlichen Trockenheit in den Jahren 2018 und 2019 kam es zu einem vermehrten Auftreten schädlicher Forstinsekten, insbesondere des Borkenkäfers. Die Schäden in den deutschen Waldökosystemen sind aus forstlicher Sicht beträchtlich. Dabei stieg das Schadholzaufkommen und hier insbesondere beim Nadelholz drastisch an.

Im Rahmen des FNR-Fachgespräches „Kalamitätsholz“ am 15.10.2019 wurde der anstehende Handlungsbedarf zu dieser Thematik von den anwesenden Experten diskutiert. Im Ergebnis des Fachgespräches wurden FuE-Ansätze herausgearbeitet, die neben der stofflichen und energetischen Nutzung von Kalamitätsholz auch Themen wie Lagerung und Erarbeitung von Leitfäden beinhalten und die Basis des Förderaufrufes bilden. Darüber hinaus bilden auch der Waldnaturschutz sowie naturschutzfachliche ökologische Aspekte weitere Schwerpunkte im Umgang mit Kalamitätsflächen.

Link zum vollständigen Download

Antragsverfahren

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist in zwei Stufen aufgeteilt:
1. die Skizzeneinreichung
- bei positiver Bewertung
2. die Einreichung des Antrages

weiterlesen

Weitere Informationen zu den Themen Wald & Holz

Weitere Informationen zum Projektträger

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben