Logo WKF
 

Projektdatenbank - Details

Verbundvorhaben: Buchen-Tannen-Mischwälder zur Anpassung von Wirtschaftswäldern an Extremereignisse des Klimawandels

Anschrift
Sondervermögen Großforschung beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) - Institut für Meteorologie und Klimaforschung - Atmosphärische Umweltforschung (IMK-IFU)
Kreuzeckbahnstr. 19
82467 Garmisch-Partenkirchen
Kontakt
Prof. Dr. Klaus Butterbach-Bahl
Tel: +49 8821 183-136
E-Mail: klaus.butterbach-bahl@kit.edu
FKZ
22WC406902
Anfang
23.10.2015
Ende
31.12.2019
Aufgabenbeschreibung
Mit biogeochemischen, ökophysiologischen und ökonomischen Forschungsansätzen in sieben Teilprojekten soll ein interdisziplinäres Verbund-Forschungsprogramm durchgeführt werden, das auf den Einsatz waldbaulicher Strategien für die Anpassung von Buchenbeständen an Extrem¬ereignisse des Klimawandels durch die Beimischung von Tannen fokussiert ist. Die zentrale Hypothese des Verbundprojekts BuTaKli lautet demnach: Die Beimischung von Tannen erhöht die Widerstandskraft von Buchen gegenüber Extremereignissen des Klimawandels, insbesondere von anhaltend heiß-trockenen Witterungsphasen im Wechsel mit Starkniederschlägen („Drying-Wetting-Cycles"). Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) bearbeitet gemeinsam mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (ALU) ein zentrale Fragestellung; zwei Teilprojekte sind beim KIT angesiedelt, vier weitere und das Koordinationsprojekt an der Albert-Ludwigs-Universität. Die Kooperation arbeitet mit unterschiedlichen Ansätzen und verfolgt dabei einen transdisziplinären Ansatz. Der Vergleich von Beständen mit unterschiedlichem Tannenanteil bearbeitet die Fragestellung aus waldbaulicher bzw. waldwachstumskundlicher Sicht (Bauhus, ALU1). Zwei Projekte untersuchen relevante ökophysiologische (Rennenberg, ALU2), biogeochemische und ökosystemare (Butterbach-Bahl, KIT1) Prozesse. An der Analyse von Rückkopplungseffekten, der Synthese der Freiland-Daten und deren Aufbe-reitung für die Modellbildung arbeitet das naturwissenschaftliche Synthese-Projekt (Kreuzwieser, ALU3). Den Transfer der naturwissenschaftlichen Daten in den gesellschaftlichen Kontext leisten die Projekte zu Ökosystemdienstleistungen (Grunwald, KIT2) und zur ökonomischen Bewertung (Hanewinkel, ALU4); der Transfer der erzielten Ergebnisse in die forstliche Praxis soll im Rahmen des Koordinationsprojekts realisiert werden.

neue Suche

Antragsverfahren

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist in zwei Stufen aufgeteilt:
1. die Skizzeneinreichung
- bei positiver Bewertung
2. die Einreichung des Antrages

weiterlesen

Weitere Informationen zu den Themen Wald und Holz

Weitere Informationen zum Projektträger

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Details
Cookies erlauben